Ausführliche Biographie Boualem Sansal

Seite 2

1 2 3


Foto: Wolf Gaudlitz


Seit seiner Studienzeit verband Sansal eine enge Freundschaft zu dem Schriftsteller Rachid Mimouni (1945-1995), mit dem er viel über Literatur diskutierte. Sansal berichtete später in einem Interview, daß es Mimouni war, der ihn zum Schreiben animiert habe. Der einsame Tod des Freundes Mimouni, der im Jahr 1993 aus politischen Gründen nach Marokko emigiert war, hat Sansal sehr betroffen.

Im Jahr 1986 wurde Sansal zum Generaldirektor einer öffentlichen Consulting-Firma für den Bereich Geschäftsführung und Informatik ernannt. 1992 wurde er zum Berater des Handelsministeriums berufen. "Wir verwalteten den Mangel. Algerien war im Begriff seine Zahlungen einzustellen und verhandelte mit dem IWF über ein Abkommen, das die Umstrukturierung der Wirtschaft regeln sollte. Das war sehr unangenehm", erinnert sich Sansal.

 Im Jahr 1994 verließ Sansal die Administration und war als Leiter der wirtschaftlichen Studien beim Conseil économique et social tätig. 1996 kehrte er in die Administration zurück und zwar als Generaldirektor der Industrie im Ministerium für Industrie und Umstrukturierung. Auf diesem Posten beaufsichtigte er die industriellen Aktivitäten in Algerien in allen Branchen, außer denen der Minen und des Kohlenwasserstoffs, da diese beiden Bereiche einem anderen Ministerium unterstehen. Sansal initiierte in dieser Zeit einen Gesprächskreis motivierter junger algerischer Unternehmer, die sich an einer Innovationen des wirtschaftlichen Systems beteiligen wollten. Er verhalf diesem Kreis zu Kontakten mit Verbänden von jungen Unternehmern in Europa und Amerika und setzte sich persönlich dafür ein, daß diese algerischen Unternehmer in diversen Institutionen angehört wurden.


Seite
1 2 3